>

Die 6 Besten Natürlichen Mittel Gegen Cellulite

Cellulite als Volkskrankheit zu bezeichnen, wäre wohl noch maßlos untertrieben. Schließlich erkranken 90% aller Frauen über 30 an der Orangenhaut, die unschöne Dellen am Oberschenkel hinterlässt.

Entsprechend interessant ist das Thema für die Pharma- und Kosmetikindustrie, deren Produkte jedoch nicht nur umstritten sind, sondern in einer Testreihe von Stiftung Warentest sogar als wirkungslos entlarvt wurden.

Hilflos sind Sie aber dennoch nicht, da es daneben auch natürliche Gegenmittel gibt, die tatsächlich einen Effekt erzielen. Weg mit der Cellulite – werfen wir einen genaueren Blick auf diese Mittel…

 

1. Schluss mit Müßiggang! Sport – das beste Mittel gegen Cellulite

Sportliche Betätigung kräftigt die Muskeln. Das hilft insofern gegen Cellulite, da der Körper dann auch im Ruhezustand mehr Kalorien verbrennt und es Fettgewebe erschwert wird sich anzusetzen.

Außerdem haben Leibesübungen einen direkten Einfluss auf die Haut: indem die Durchblutung erhöht wird, gelangt mehr Sauerstoff in die Zellen, was verjüngend auf sie wirkt. Dafür muss man natürlich etwas Zeit investieren.

Idealerweise treiben Sie min. 3 – 4 x pro Woche je eine halbe Stunde Sport. Dabei sollten Sie bereit sein zu schwitzen, bloße Alibi-Workouts bringen gar nichts. Empfehlenswert ist Ganzkörpertraining mit Fokus auf Beine und Po: Schwimmen, Rudern oder Radfahren eignen sich ganz hervorragend.

Daneben gibt es auch eine Reihe von Übungen, die zu Hause gemacht werden können und die lediglich einer Matte bedürfen. Hier einige Tipps von Sophia Thiel, die sich ganz dem Sport und einer natürlichen Herangehensweise verschrieben hat:

Zwei empfohlene Übungen kurz beschrieben:

  1. Stellen Sie sich dazu aufrecht hin ,die Beine werden etwa schulterbreit platziert.
  2. Dann beugen Sie die Knie leicht durch, drücken den Oberkörper nach vorne, die Arme nach hinten und springen in die Höhe. Wichtig ist dabei, daß die Kniee unter den Schultern bleiben und nicht nach Innen abknicken.
  1. Bei der zweiten Übung springen Sie einfach abwechselnd vom linken auf das rechte Bein.
    Je weiter der Abstand ist, desto größer wird der Trainingseffekt.
  2. Tipp: Mithilfe von Intervallen, bei denen sich beispielsweise 45 aktive (und intensive) Übung mit 10 Sekunden Pause abwechseln, erzielen Sie hervorragende Resultate.

 

2. Immer noch unterschätzt: die natürliche Ernährung

Bei Cellulite ist die Flüssigkeitszufuhr (keine Limonaden oder gar Cola!) besonders wichtig. Wasser hilft dem Körper Abbauprodukte möglichst schnell wieder ab zu transportieren. Konkret sollten Sie zwischen zwei bis drei Liter am Tag zu sich nehmen. Ein kleiner Geheimtipp, der die Verdauung ankurbelt: Trinken Sie morgens noch vor dem Frühstück ein warmes Glas Wasser.

Verzichten Sie beim Essen auf Verarbeitetes sowie Frittiertes und wirken Sie Ihrem Heißhunger auf Süßes entgegen. Vertrauen Sie Mutter Natur und setzen Sie auf unverarbeitetes Gemüse und Obst. Gerade mit Super-Nahrung, wie Beeren, Aprikosen, Artischocken, Avocados aber auch Nüssen, Möhren und Salat lassen sich feine Gerichte auf den Teller zaubern.

Verzichten sollten Sie auf Alkohol, Zigaretten, Kaffee und sog. Energiegetränke – und zwar rigoros. Getränke, die zu einer Cellulite-Diät passen, sind etwa Kräutertee oder stilles Wasser (gerne aufgepeppt mit Citrus-Scheiben und Minzblättern).

 

3. Keine Spinnerei: Heiß & kalt Duschen hilft gegen Orangenhaut

Die Durchblutung lässt sich tatsächlich ankurbeln, indem Sie unter der Dusche das Wasser abwechselnd auf kalt und heiß stellt. Natürlich sollte die Temperatur hierbei nicht zu hoch sein, aber zumindest warm genug, daß man ein leichtes Kribbeln spürt.

Der Vorgang wird einige Male wiederholt. Danach werden die Problemzonen mit einem Luffa-Schwamm oder -Handschuh bearbeitet. Massieren Sie dazu mehrere Minuten lang die Beine ab den Füßen bis zum Oberschenkel kreisförmig mit dem Schwamm. Mit der Zeit macht dieses kleine Ritual tatsächlich Spaß, Sie werden sehen.

 

4. Algenbad – Cellulite Wundermittel?

Begegnet man ihnen beim Schwimmen im Meer, machen die meisten einen großen Bogen um sie. Dabei sind Algen in keinster Weise gefährlich, sondern eigentlich ausgesprochen gesund. In Japan stehen sie sogar schon fest auf dem Speiseplan und werden auch hierzulande beim Sushi verwendet.

Sie wirken im Meer wie ein Schwamm und saugen all dessen gesunde Mineralien auf, die sie dann konzentriert enthalten. Zudem befinden sich in den Algen zahlreiche Eiweiße und rein natürliche Vitamine. Diese gesunden Stoffe werden beim Baden direkt von der Haut aufgenommen und bewirken, daß die Durchblutung angeregt wird. Zusätzlich haben sie daneben noch einen entschlackenden Effekt.

Angeboten werden Algenbäder in den meisten Wellness-Spas. Billiger sind sie dagegen für zu Hause. Die entsprechenden Zusätze können Sie online oder im Reformhaus kaufen. Erwarten Sie hier jedoch keine Wunder, Algenbäder wirken lediglich unterstützend.

 

5. Die gute alte Lymphdrainage

Bei der Lymphdrainage handelt es sich um eine spezielle Massage, bei der Wassereinlagerungen, die sich im Gewebe ansammeln, gelockert und von der Niere abgebaut werden. Diese Behandlung ist relativ zeitintensiv. Ergebnisse zeigen sich meist erst nach 8 – 10 Drainagen.

Zudem führt die Lymphdrainage nicht zur Heilung der Cellulite, sondern hört der Effekt auf, wenn die Behandlung endet. Dafür hat diese Behandlungsmethode keine Nebenwirkungen und führt zu keinerlei Schmerzen, da das Gewebe nur sehr sanft massiert wird.

Angewandt wird die Massage zwei mal pro Woche. Normalerweise übt sie ein Physiotherapeut aus, was jedoch leicht 200 – 300 Euro im Monat kosten kann, sofern man kein Rezept ausgestellt bekommt. Teils werden einem dabei Übungen gezeigt, die man auch selbst zu Hause ausführen kann. Im Folgenden stellen wir eine davon vor. Sie sollte jedoch nur in Absprache mit einem Arzt durchgeführt werden. In seltenen Fällen kann die Lymphdrainage nämlich schädlich sein.

  1. Setzen Sie sich mit aufrechtem Oberkörper auf Laminat- oder Parkettboden und feuchten Sie die Unterseite der Beine mit einem nassen Lappen an.
  2. Richten Sie dann die Füße so aus, daß die Zehen nach Oben zeigen und drücken Sie die Beine leicht auf den Boden.
  3. Nun werden die Beine abwechselnd um ein paar Zentimeter nach vorne geschoben und zurückgezogen.
  4. Alternativ dazu kann man sie auch um die eigene Achse nach links und rechts drehen. Der Vorgang wird ein bis zwei Minuten lang wiederholt und hat das Ziel die Problemzonen zu massieren.

 

6. Was Oma noch wusste – Hausmittel gegen Cellulite

Wird er getrunken, so begünstigt Kaffee die Cellulite. Anders sieht das aus, wenn Sie ihn auf Ihre Haut auftragen. Schließlich enthält er jede Menge Antioxidantien, die verjüngend wirken und Schäden sogar wieder reparieren. Und so können Sie vorgehen:

  1. Hierzu nehmen Sie Kaffeesatz und mischen ihn am Besten noch mit Olivenöl, da der Effekt so zusätzlich vergrößert wird.
  2. Mit der Mixtur reiben Sie die Problemzonen ein, lassen sie knapp 10 Minuten wirken und waschen sie danach wieder ab.
  1. Einen ähnlichen Effekt haben Kartoffeln: Sie werden roh geschält und auf die Haut gelegt. Damit die Stücke auch wirklich dort bleiben, wickeln Sie einfach einen Verband aus Tuch oder Küchenrolle darum.
  2. Für die besten Ergebnisse bleiben die Kartoffeln eine Viertelstunde auf der Haut und der Vorgang wird einige Male pro Woche wiederholt.

 

Das Fazit zur natürlichen Cellulite-Behandlung

Fallen Sie nicht auf pharmazeutische Tinkturen, Pillen und Co. herein. Cellulite ist im Wesentlichen ein Strukturproblem der Haut welches auf Bewegungsmangel und einen ungesunden Lebenswandel zurückzuführen ist.

Was liegt da also näher, als ein natürliches Bewegungsprogramm und aktive Mithilfe?

Der bekannte Sportphysiologe Joey Atlas hat genau dafür einen sehr empfehlenswerten Kurs (> wegmitcellulite.com) zusammengestellt, der eine beachtenswerte Erfolgsrate aufweist. Philosophie des Programms ist eine sanfte Muskelstimulation, welche mittelfristig zur Glättung und Straffung der Haut führt.

Wir meinen: Von Orangenhaut zu Pfirsichhaut – Weg mit Cellulite ist das ehrliche Mittel gegen fiese Cellulite. Hier gelangen Sie zur Videopräsentation…

Bild Jack Moreh, freerangestock.com

Lesen Sie auch: