>

Tipps Gegen Heißhunger Auf Süßes

Erprobte Tipps gegen Heißhunger auf Süßes: gehören Sie zu den Menschen die ihrem süßen Zahn hilflos ausgeliefert sind? Tatsächlich sagen sich über 81% aller Abnehmwilligen:

“Wenn ich nur nicht so ein Schokoladen-Fan wäre, könnte alles viel einfacher sein.”

Tatsächlich richtig, denn Zucker (= kurzkettige Kohlenhydrate) in konzentrierten Mengen ist ein echter Feind für Ihre Abnehmbemühungen…

Warum macht Süßes dick? Zucker sorgt zwar für kurzfristige Energie (Kohlenhydrate pur), jedoch sind hier die Kohlenhydrate praktisch schon “gebrauchsfertig”, da sie im Gegensatz zu Kohlenhydraten  aus Lebensmitteln (Kartoffeln o. ä.) bereits aufgespalten sind.

Heißhunger auf SüßesDer Energieüberschuss aus Schokolade und Co. wird nicht verbraucht und aus diesem Grund legen sich Süßigkeiten auch so gnadenlos an Bauch und Hüften an.

Der Heißhunger auf Süßes ist keine Erfindung der Neuzeit, sondern reicht bis in die Altsteinzeit der Jäger und Sammler (bis ca 15.000 v. Chr.) zurück.

Bereits damals machten sich die Nomadenvölker auf die Suche nach wildwachsenden Beeren und Früchten. Warum die Menschen damals nicht so schnell Fett ansetzten?

Ganz einfach:

erstens enthalten Beeren neben Zucker wertvolle Vitamine und zweitens wurde die Energie aus den Kohlenhydraten durch ständige Aktivitäten nicht in Fett gespeichert, sondern verbraucht. Als dritter Grund lässt sich er höhere Proteinkonsum (der Fettverbrennung förderlich) auführen.

.

Aber dennoch…

Wenn Sie von Natur aus einen gut funktionierenden Stoffwechsel haben und zusätzlich regelmäßig Sport treiben, können Sie sich natürlich mehr Süßes leisten als andere Menschen.

Jedoch kommt es auch auf die Portionsgröße an: sind ein oder zwei Stück Schokolade unvernünftig? Unwahrscheinlich! Und wie steht´s mit einer ganzen Tüte Schoko-Bons? Nun, relativ egal wie gut Ihr Stoffwechsel ist und wieviel Sport Sie treiben – Die Antwort ist JA, sehr unvernünftig!

Übrigens: Haben Sie schonmal überlegt, warum Sie oft nach kalorienreichen Zuckerbomben lechzen? Ist es wirklich nur der “achsotolle” Geschmack?

Nicht unbedingt: aller Wahrscheinlichkeit greift hier ein völlig natürlicher Mechanismus – Ihr Körper braucht ganz einfach Energie (in Form von Kalorien), eben WEIL SIE NICHT GENUG GEGESSEN HABEN!

Wertvolle vitamin- und nährstoffreiche Snacks verteilt über den ganzen Tag können also ein erster und wichtiger Schritt gegen Heißhunger auf Süßigkeiten sein.

Schleckermäulchen aufgepasst: Im Folgenden zeige ich Ihnen 16 bewährte Tipps, wie Sie gegen Ihrem Heißhungerattacken auf Süßes vorgehen können…

.

1. Wenn Sie auswärts mit Ihrem Partner speisen und kurz vor dem Dessert stehen: Nehmen Sie nur 2 oder 3 Happen und reichen Sie Ihrem Partner den Rest. Wenn dann immernoch etwas übrig ist, seien Sie nur für einen kurzen Moment bärenstark und streuen Salz über das Dessert.

2. Lassen Sie den Heißhungeranfall einfach vorrübergehen. So simpel wie das klingt – die meisten Attacken gehen so schnell wie sie gekommen sind.

3. Beobachten Sie, wann genau der Heißhunger auftritt. Was tun Sie in dieser Situation? Wie fühlen Sie sich? Wo befinden Sie sich? Erkennen Sie gewisse Muster? Versuchen Sie genau diese Muster zu brechen und schauen Sie was passiert.

4. Kaufen Sie ganz einfach keine Sweets. Achten Sie vor dem Einkauf unbedingt darauf, dass Sie richtig satt sind. Gewöhnlich wirken dann die Leckereien in den Regalen nur noch halb so attraktiv.

5. Belohnen Sie sich nie mit Süßigkeiten! Suchen Sie nach etwas, was sich richtig gut für Sie anfühlt. Wenn Sie sich dann belohnen wollen oder Heißhunger empfinden, dann belohnen Sie sich mit einem guten Buch, einem Waldspaziergang oder was Sie wirklich begeistert.

6. Essen Sie regelmäßig und hochwertig. Wenn Ihr Blutzucker zu sehr absinkt verschlimmern sich Heißhungerattacken auf Süßes.

7. Verbannen Sie soviel Stress wie möglich aus Ihrem Leben. Auch Stress sorgt für Frustfuttern und schadet zudem Ihrem gesamten physichen und psychischem Wohlbefinden.

8. Halten Sie sich fern von Süßigkeiten! Begrenzen Sie drastisch den Zuganz zu Süßem in Ihrem Haus und Arbeitsumfeld. Weihen Sie Familie, Freunde und Arbeitskollegen ein, Sie nicht mit Schokolade o. ä. zu konfrontieren.

9. Akzeptieren Sie kleinere Rückfälle und betrachten Sie den Verzicht auf Süßigkeiten nicht als Strafe, sondern als wichtigen Beitrag für Ihren schlankeren und fitteren Körper sowie Ihr daraus resultierendes Selbstbewusstsein.

10. Versuchen Sie Süßigkeiten als etwas Widerwährtiges zu betrachten. Es mag sich vielleicht abstrakt anhören, aber vielen Menschen hilft es abscheuliche Fotos (z. B.  Tiere vor denen Sie sich ekeln) im Süßigkeitenschrank oder auf der Schokolade zu platzieren. Auch wenn Sie das nur für begrenzte Zeit  tun – Ihr Unterbewusstsein kann davon profitieren und Sie werden Süßes nicht mehr für unverzichtbar halten.

11. Suchen Sie nach gesunden süßlichen Alternativen! Tragen Sie unterwegs immer ein paar Früchte, wie Äpfel oder Bananen mit sich. Lernen Sie leckere Fruchtkompotts zu gestalten und “verziehren” Sie Ihre Mahlzeiten mit leckerem getrockneten Obst oder Rosinen. Natürlich enthalten diese auch Zucker,mwelcher jedoch leichter vom Körper abgebaut werden kann.

12. Integrieren Sie mehr Sport und Bewegung. Für viele (mich eingeschlossen) der beste Weg um Heißhunger auf Süßigkeiten zu killen. Sportliche Bewegung – auch wenn es nur ein zügiger Spaziergang um den Block ist – setzt Endorphine frei welche den Appetit auf Süßes zügeln.

13. Verkleinern Sie  die Portionsgröße Ihrer Mahlzeiten! Zuviel auf einmal bringt Ihren Energiehaushalt durcheinander und kann Heißhunger auf Süßigkeiten auslösen. Essen Sie mehrere (bis zu 8) kleinere und hochwertige Snacks verteilt über den Tag.

14. Schalten Sie das TV aus! Teilweise ist unser Unterbewusstsein bereits so beeinflusst, dass wir TV automatisch mit dem Genuss von Süßem assoziieren. Wirken Sie dem entgegen, indem Sie den Fernseher einfach auslassen und stattdessen lesen, Rätsel lösen, ein Gesellschaftsspiel auspacken oder die Fotoalben durchwälzen.

15. Planen Sie Ihre Mahlzeiten für mehrere Tage im Vorraus und führen Sie Buch über Ihre Fortschritte. Legen Sie sich auch eine Spardose für nichtgekaufte Süßigkeiten zu.

16. Vermeiden Sie Fehler bei Ernährung und Lebenswandel! Hierzu sollten Sie schlechte Gewohnheiten, wie wenig Schlaf, verarbeitete Lebensmittel o. unregelmäßige Mahlzeiten langfristig ablegen.

Mit diesen Quick-Tipps gegen Heißhunger auf Süßes bewaffnet sollten Sie eine gute Basis für Ihren Kampf gegen den süßen Zahn geschaffen haben…

> Fragen & Antworten zur Fettverbrennung…

Lesen Sie auch: